Tag 6: Treffen mit Andreas Prinz von Sachsen-Coburg und Gotha

Bei unserer Reise nach Berlin haben wir uns dazu entschieden, einen größeren Umweg in Kauf zu nehmen und über die Stadt Coburg zu fahren. Warum? Wir wurden von jemand ganz Besonderen dort hin eingeladen. Am sechsten Tag unserer Tour haben wir die Räder stehen gelassen, um uns in Coburg mit Andreas Prinz von Sachsen-Coburg und Gotha zu treffen.

Der Prinz, selbst Parkinson-Patient, setzt sich aktiv für Aktionen und Aufklärung rund um das Krankheitsbild ein. Gemeinsam mit dem Rotary-Club Coburg und dem Oberbürgermeister von Coburg, Dominik Sauerteig, kamen wir auf dem Marktplatz der Stadt zusammen und konnten uns in interessanten Gesprächen untereinander austauschen.

Außerdem erhielten wir von unseren Gastgebern eine Spende für unsere Tour, im Gegenzug übergaben wir Geschenke aus der Stadt Dorsten, u.a. zur Verfügung gestellt von Bürgermeister Tobias Stockhoff.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Nach der Zusammenkunft erkundeten wir gemeinsam mit einem Tourguide die wunderschöne Innenstadt für Coburg.

Am Ende des Tages entschlossen wir uns schließlich, dass wir uns noch einer großen Herausforderung stellen möchten: Wir fuhren mit unseren Rädern einen steilen Weg den Berg hinauf – hoch zur Veste Coburg. Die Strecke brachte uns alle an unsere Grenzen, doch alle schafften es nach oben und wurden mit einem tollen Ausblick über die Stadt belohnt.