Tag 3: Von Kassel nach Bad Hersfeld

An unserem dritten Tag haben wir unsere Heimat Nordrhein-Westfalen endlich hinter uns gelassen. Gestartet in Kassel konnten wir die Hektik der Großstadt schnell vergessen und die tolle Berglandschaft Hessens genießen. Doch darin steckt auch schon die größte Herausforderung dieser Etappe: Es war nicht nur die längste bisher, sie hat auch die meisten Höhenmeter.

Und weil uns das noch nicht genug Herausforderungen waren, ließen wir unser Film- und Fototeam noch einige Kilometer vorne in den Lastenrädern mitfahren, um dort echte Eindrücke von unserer Fahrt zu sammeln. Die zusätzliche Last macht sich in den Knochen bemerkbar – ob es das wert war, beurteilt ihr aber am besten selbst:

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Parkinson muss kein Hindernis sein, es kann sogar helfen! Auf dieser Etappe lag eine Fähre, die über Seilzüge von Hand bewegt werden musste. Ein großer Kraftakt, wenn man eine Gruppe und volle Lastenräder bewegen muss. Doch zum Glück ergriff Radfahrer und Parkinson-Patient Lutz die Initiative und bewegte uns mit seinen Überbewegungen in Windeseile auf die andere Seite der Fulda.