Parkinson und die Liebe

 

Die Liebe, ich bin der Meinung das sie mit Parkinson noch viel mehr Bedeutung bekommt. Ich meine zu wissen,das da jemand ist, der mit einem zusammen den Weg geht. Wie sagt man, in guten und in schlechten Zeiten. Nur ist es leider oft so,das dieser Satz, oft nur in guten Zeiten hochgelebt wird. Aber eben nicht immer , den die Liebe ist es, die auch in schlechten Zeiten verbindet. Unsere Angehörigen sind es, die Tag ein Tag aus, für uns kämpfen. Die oft alleine gelassen werden, mit ihren Sorgen, fragen oder Ängsten. Dabei sind sie es doch, die dafür sorgen das es uns gut geht, und vergessen dabei oft sich selbst. Beziehungsweise auch wir vergessen sie, den wir sehen unsere Symptome, fühlen sie,Tag ein Tag aus. Aber unsere Partner leiden deswegen nicht weniger. Sie stehen Tag ein Tag auf, sind für uns da Unterstützen uns, helfen uns, pflegen uns. Etwas was man nur aus einem Grund machen kann, die Liebe für den anderen.
Wen uns das bewusst wird, wen wir diese Person gefunden haben, und ja auch mit Parkinson kann man sie finden, die eine Person, die Liebe, die Person die dazu bereit ist. Dann sollten wir sie halten, dann sollten wir nie vergessen, das wir zwar Parkinson haben, aber unsere Angehörigen nicht weniger leiden.
Den wer liebt der fühlt, der fühlt den Schmerz des anderen,  und will helfen, helfen,pflegen und unterstützen. Das brauchen wir, genau das ist es was unseren Zustand verbessert.
Parkinson eine Diagnose die nicht nur den Patienten betrifft, es trifft die komplette Familie.
Wichtig ist es den Weg zu finden für alle, nicht nur seine Erkrankung zu sehen, sondern zu schauen wie geht es meinen Angehörigen damit. Den Fakt ist diese Diagnose ist ein Schock, nicht nur für uns. Und manchmal sehen unsere Angehörigen es anders als wir selbst, wichtig ist für uns alle reden, redet über eure Sorgen und Ängste. Und seht eure Angehörigen auch mal von der anderen Seite, nicht immer können sie stark sein. Wichtig ist das ihr euch gegenseitig sagt und zeigt wie wichtig der andere für euch ist.
Fakt ist zusammen ist alles leichter. Zusammen funktioniert aber auch nur zusammen. Geben und nehmen, und zwar im angemessene Gleichgewicht.
Wir sage danke, danke an euch die Angehörigen die uns beiseite stehen.

 

Ich bin Nadine 
 

Und darüber möchte ich mit euch reden