Großer Bahnhof für Parkinson Youngster

Nadine Mattes und Alberto Ruibal Gonzalez vom Bundesverband „Parkinson-Youngster“ haben es sich zur Aufgabe gemacht, über Parkinson aufzuklären.

Vor allem darüber, dass auch junge Menschen ab 30 daran erkranken können. Um dafür mehr Aufmerksamkeit zu erlangen, machen die an Parkinson Erkrankten eine Deutschland-Tour von Dorsten nach Berlin. Coburg stand als Zwischenstopp auf dem Plan.

Empfangen wurden sie von OB Dominik Sauerteig, Andreas Prinz von Coburg, dem Rotary Club Coburg und weiteren Betroffenen und Unterstützern.

Der OB begrüßte die Radler und dankte ihnen für den Stopp in der Vestestadt. Es sei auch in Coburg wichtig, frühzeitig auf die Krankheit hinzuweisen. Wer sie rechtzeitig erkenne, könne auch früh eine Behandlung aufnehmen und die Krankheit über viele Jahre in Schach halten.

Für den Rotary Club übergab Max Beyersdorf eine Spende über 500 Euro an den Verband.