Diagnose

Die Diagnose Parkinson ist, besonders bei jüngeren Patienten, oft nicht einfach zu stellen. Meistens werden die Symptome isoliert betrachtet und behandelt. Auch die Betroffenen selber denken, wenn sie z. B eine Muskelversteifung  haben, natürlich nicht an Parkinson, sondern das sie sich verlegen haben, „Zug bekommen“ haben oder „ich werde auch nicht jünger“ das dies eine normale Begleiterscheinung des älter Werdens ist. Ein erfahrener Neurologe erkennt einen Parkinson-Erkrankten echt schnell, nur wann wird ein Neurologe aufgesucht. Manchmal haben Betroffene eine langjährige Odyssee hinter sich bringen müssen.
Es gibt verschiedene Möglichkeiten der Diagnosenstellung: