Angehörige

Auch Angehörige erhalten bei uns Hilfe und Gehör, da sie es sind, die für die Begleitung der Erkrankten eine zentrale Rolle spielen. Dabei spielt es keine Rolle, ob Ehe- Lebenspartner oder naher Familienangehöriger. Die Angehörigen haben den Blick von außen, aber doch auch aus nächster Nähe und nehmen Veränderungen am Erkrankten meist besser und eher wahr, wie der Betroffene selbst. Diese Wahrnehmung von außen ist sehr wichtig und hilft den behandelnden Ärzten bei der Beurteilung des Erkrankten, weshalb die Begleitung des Erkrankten zu Arztterminen durch einen Angehörigen so wichtig ist.

Aber auch die Angehörigen selbst benötigen Tipps für das tägliche Leben mit den Erkrankten, die Möglichkeit sich mit anderen Angehörigen auszutauschen oder sich in geschützter Umgebung unter Angehörigen einfach mal nur auszuheulen, wenn alles zu viel wird.

Fachinformationen sind auf unserer Website in den anderen Rubriken zu finden. Die Möglichkeit zum Kontakt mit den Selbsthilfegruppen, für Betroffene und/oder Angehörige, gibt es in den jeweiligen Landesverbände- oder Regionalgruppen – sprecht uns bei Fragen einfach an. 

Auch auf Veranstaltungen speziell für Angehörige werden wir auf hier auf unser Virtuelles Informationscenter immer wieder hinweisen.